Zum Inhalt springen

2020-2021

    • Die Corona-Pandemie zog sich auch durch die Saison 2020-2021 hindurch. Während die Herbstrunde bei Aktiven und Junioren gespielt werden konnte, durften nach der Winterpause nur noch die Junioren auflaufen. Bei den Aktiven gab es nur noch eine einzige Entscheidungsrunde für Teams, die den Auf- oder Abstiegskampf beeinflussen konnten. Dank diszipliniertem Verhalten und Einhaltung der Corona-Empfehlungen ist der Verein von Corona-Fällen weitgehend verschont geblieben.
    • Insgesamt haben 21 Teams die Saison absolviert. Das 3. und 4. Liga-Herrenteam hat den Ligaerhalt geschafft. Obschon den Ligaerhalt souverän geschafft, werden die 3. Liga Frauen in die 4. Liga «zurückgezogen». Für den Aufbau einer schlagkräftigen Frauentruppe benötigt der Verein Zeit, um die momentan noch zu jungen Nachwuchsspielerinnen optimal in die erste Mannschaft zu integrieren.
    • Die Nachwuchsbewegung ist das grosse Aushängeschild beim FC Frutigen. Insgesamt 16 Teams konnten wieder gemeldet werden. Die C-Junioren waren besonders erfolgreich. Nebst dem Berner Cupsieg sind sie in die höchste Juniorenliga der Schweiz aufgestiegen. Auch die A-Junioren sind dort weiterhin vertreten.Die B-Junioren spielen in der Promotion und gelten als grosser Anwärter für einen Aufstieg in die Youth League B.
    • Die Jahresrechnung schloss mit einem leichten Plus ab. Weniger Aufwand wegen reduziertem Spielbetrieb und die grosszügigen Sponsorenbeiträge halfen wesentlich mit, dass in der Corona-Zeit kein Verlust entstand. Der FC Frutigen steht finanziell gut da – eine gute Basis für weitere Investitionen in die Infrastruktur ist gelegt.
    • Das Projekt «Aufstockung Garderobenhaus» wird vorangetrieben. Neu wird nebst dem bisherigen Projekt eine zweite Variante beim alten Klubhaus ausgearbeitet, die eventuell kostengünstiger durchgeführt werden kann. Über Standort und Kostenfolge soll schon bald an einer ausserordentlichen Hauptversammlung entschieden werden. Ziel: Baubeginn Herbst 2022.
    • 496 Mitglieder halten dem Verein weiterhin die Treue.
    • Der bisherige Vizepräsident Simon Zumbrunnen wird durch Stefan Rüegg ersetzt. Bernhard Zbären übernimmt neu das Kifu-Amt von Charles Hurni.
    • Simon Zumbrunnen erhält die Freimitgliedschaft für sein grosses Schaffen während der vergangenen Jahre. Speziell geehrt wurden die beiden Schiedsrichter Peter Klossner (25 Jahre) und Bruno Zurbrügg (30 Jahre).

     

    C-Junioren: Aufstieg in Youth League und Cupsieger Saison 20-21

    v.l. neugewählter Vizepräsident Stefan Rüegg und Freimitglied Simon Zumbrunnen

    Treue Schiedsrichter: v.l. Peter Klossner (25 Jahre) – Bruno Zurbrügg (30 Jahre)