Zum Inhalt springen

2019-2021

    Der Fussballbetrieb musste infolge Corona-Pandemie für die Rückrunde vollständig eingestellt werden. Die Saison wurde durch den Verband annuliert – im Herbst beginnt diese wieder bei Null (Auf- und Absteiger gibt es keine). Obschon einige Teams vor der Rückrunde in Abstiegsgefahr standen, war niemand über den Abbruch der Meisterschaft erfreut. Die abgelaufene Saison wurde annulliert und im 2020-2021 wiederholt. Alle waren stark gefordert, die Vorgaben des Bundesrates zur Einhaltung der Covid-Massnahmen umzusetzen.

    Die Jahresrechnung schloss mit einem minimen Verlust ab. Gleich mehrere Faktoren halfen hier mit, dieses Ergebnis in der Krise zu erzielen. Wenn Einnahmen fehlen, müsse man auch weniger Ausgaben tätigen. So beispielsweise beim Spielbetrieb: Weniger Schiedsrichterentschädigungen, Pausentee, Bussen, Material, Verbandsgebühren usw. Nicht selbstverständlich war auch die spontane Hilfe von Trainern und der Vorstandsmitglieder, die auf ihre Löhne resp. Entschädigungen verzichtet haben. Gross wirkte sich auch die Treue der Sponsoren aus. Es war für sie kein Thema war, in der Krise dem Verein nicht beizustehen. Auf die finanzielle Unterstützung des Bundes wurde bewusst verzichtet, dass Vereine in extremer Schieflage höhere Beiträge erhalten konnten. Der FC Frutigen steht auch vor der neuen Saison auf einem soliden finanziellen Fundament und kann finanziell optimistisch in die Zukunft blicken.

    Ein Augenmerk muss auf die Rekrutierung von Trainern und Schiedsrichtern gerichtet werden. Es wird zunehmend schwieriger, Personen für solche Chargen zu finden. Zu wenig Schiedsrichter im Verein bedeute, dass Mannschaften vom Spielbetrieb ausgeschlossen werden müssten. Fehlen Trainer, können automatisch weniger Teams gestellt werden.

    Das Projekt «Aufstockung Garderobenhauses mit einem Vereinslokal» wurde zurückgestellt und soll erst nächstes Jahr wieder zur Sprache kommen. Corona wird auch hier den Takt angeben.

    Ungebremst ist die Begeisterung für den Fussball beim FC Frutigen. 499 Mitglieder halten dem Verein weiterhin die Treue.

    Neu in den Vorstand wurden Pirmin Häfeli als Beisitzer/Mitgliederkassier und Martin Trachsel (Anlässe) gewählt. Dieser ersetzt den abtretenden Thomas Burri. Wiedergewählt wurden Präsident Urs Kallen, Finanzchef Dominic von Gunten und Spiko-Chef Beat Mosimann. Alle anderen bisherigen Vorstandsmitglieder sind noch bis nächstes Jahr gewählt. Auch die Rechnungsrevisioren Urs Grossen und Sandro Waltisberg wollen mindestens noch zwei Jahre anhängen.

    Zum Ehrenmitglied wurde Iwan Hachen gewählt (langjähriger Platzwart und Vorstandsmitglied). Als neue Freimitglieder durften Thomas Burri (langjähriger Einsatz in Kommission Anlässe und Vorstandsmitglied Chef Anlässe) und Mario Schmid (jahrzehntelanger Einsatz als Trainer in verschiedensten Teams) die Ehrungen entgegennehmen. Den Prix des Donateurs Single erhielt der Covid-Vereinsverantwortliche Beat Mosimann.

    v.l. Freimitglied Mario Schmid, Ehrenmitglied Iwan Hachen und Freimitglied Thomas Burri