Zum Inhalt springen

1970-1979

    Der Verein hat sich in der Zwischenzeit im Dorf einen Namen geschaffen und wächst zusehends. Mit dem Neubau des Sportzentrum im Jahre 1976 kann der FC Frutigen das neue Spielfeld beim Frutighus beziehen. Drei Jahre später wird eine einfache Beleuchtung beim Trainingsfeld auf dem Widi installiert. In dieser Zeit stellen sich – vielleicht wegen den Verbesserungen der Infrastruktur – nun mehrere sportliche Erfolge ein.

    So kann 1970 der Wiederaufstieg in die 3. Liga realisiert werden. 1976, zeitgleich mit dem Einzug im Frutighus, wird der erstmalige Aufstieg in die 2. Liga realisiert.

    Das Jahresprogramm besteht aus dem Lottomatch, einem Altjahrshöck, dem Grümpelturnier, dem Skirennen sowie dem immer noch obligatorischen Vorunterricht. Das Jahresbudget beträgt anno 1979 Fr. 10’500.00. Die sportlichen Erfolge wecken das breite Interesse, sodass der Mitgliederbestand 1979 auf
    45 Aktivmitgliedern
    60 Junioren
    …. Ehrenmitglieder
    …. Freimitglieder
    …. Passivmitglieder sowie
    …. Gönner angewachsen ist.

    3. Liga-Gruppensieger 1975/76 Aufstieg 2. Liga

    Frutigen – die neue Oberländer 2.-Liga-Mannschaft

    Hinten v.l.n.r.: Betreuer Brügger Arthur, Klossner Karl, Aebischer Hanspeter, Bucher Hansueli, Ryter Martin, Rieder Edi, Schmid Urs, Stucki Bruno, Zurbriggen Norbert, Schmid Arthur, Präsident Schmid Hansruedi
    Vorne v.l.n.r.: Klossner Hansruedi, Rieder Martin, Gerber Paul, Schmid Gody, Spielertrainer Schmid Andres, Ogi Paul