Zum Inhalt springen

3. Liga – FC Steffisburg 0:1 (0:1)

    Team: 3. Liga
    Datum: 16.09.2021

    Das Frutiger Drittligateam wusste erst nach der Pause so richtig zu gefallen. Trotzdem reichte es nicht. In Unterzahl kämpften die Steffisburger wie die Löwen und holten sich dank ihres gros sen Willens eher glücklich die drei Punkte.

    TONI STOLLER
    Die Frutiger mussten im schweren Spiel gegen den FC Steffisburg auf Topscorer Kevin Zurbrügg verzichten. Dieser hatte sich im Training eine Verletzung zugezogen, die eine längere Pause bedingt. «Das ist natürlich schade. Aber wir verfügen noch über weitere junge Stürmer, die sich Chancen auf längere Einsatzzeiten verdient haben. Auch sie haben grosse Qualitäten», meinte Trainer Gerhard Fuchs im Vorfeld der Partie.

    Die Gäste standen von Beginn an kompakt und spielten aus der gestärkten Defensive vor allem auf Konter. Die Frutiger liessen den Ball wie gewohnt gut in ihren Reihen zirkulieren, um mit langen Bällen ihre schnellen Stürmer zu lancieren. Mehrheitlich am Ball, kontrollierten sie zwar die Partie, liessen ihrem Gegner bei Gegenstössen anfangs aber zu viel Platz. Unnötigerweise gerieten sie in der zwölften Minute in Rückstand. Gleich zwei Spieler blieben vor Torhüter Dorian Scherz ungedeckt. Den ersten Schuss konnte dieser noch spektakulär abwehren – gegen den Nachschuss hatte er aber keine Chance mehr.

    Laufbereitschaft liess zu wünschen übrig
    Die Einheimischen reagierten. Nur einige Minuten nach dem Gegentor traf Thomas Reichen mit einem Kopfball nur die Latte. Es fehlte jedoch in der gesamten ersten Halbzeit ein geordneter Spielaufbau. Das Mittelfeld wurde permanent mit langen Bällen überbrückt, was sicher der teils fehlenden Laufbereitschaft zuzuschreiben war. Die gegnerische Abwehr konnte sich sehr gut auf diese Variante einstellen und hatte keinerlei Mühe, diese Bälle zu verteidigen. Kurz vor der Pause hätte der Ausgleich fallen müssen. Yannick Rohrer setzte den Ball von einer aussichtsreichen Position aus knapp neben den Pfosten.

    Von Minute zu Minute intensiver
    Das Heimteam musste in der zweiten Hälfte mehr Druck aufbauen und vor allem das Mittelfeld stärker einbeziehen. Nach dem Wiederanpfiff drückte es vehement auf den schnellen Ausgleichstreffer. Gute Chancen wurden jedoch entweder allesamt vergeben oder vom guten Gästetorhüter zunichte gemacht. Die Partie wurde nun von Minute zu Minute intensiver und kampfbetonter. Die beiden Teams schenkten sich nichts mehr. Der Abnutzungskampf war beste Unterhaltung für die zahlreichen Zuschauer. In der 78. Minute wurde ein Gästespieler nach der zweiten gelben Karte des Platzes verwiesen. Die Schlussphase war lanciert, die Einheimischen verstärkten nochmals ihre Offensive. Trotz grösster Bemühungen und guter Leistung in der zweiten Hälfte gelang es ihnen nicht mehr, den verdienten Ausgleich zu erzielen.

    Enttäuscht, aber trotzdem optimistisch, richten die Frutiger den Blick wieder nach vorne: Am Mittwoch treffen sie im Berner Cup zu Hause um 20 Uhr auf den Drittligisten FC Pieterlen. Hier wollen sie von Beginn weg die dominante Rolle spielen.

    Matchtelegramm
    Meisterschaft 3. Liga: FC Frutigen – FC Steffisburg 0:1 (0:1). Zuschauer: 160. Tor: 12. Francisco Paiva da Costa 0:1. Frutigen: Dorian Scherz, Janick Locher, Pirmin Häfeli, Thomas Reichen, Mario Rosser, Ruben Dos Santos Seixas, Manuel Rösch, Hansueli Hänni, Yannick Rohrer, Sandro Hafner, Jason Maurer (C), Simon Bütschi, Reto Zumkehr, Joel Brügger, Aron Greber, Silas Wieland, Matthias Bärtschi. Trainer: Gerhard Fuchs, Bernhard Glauser.